WebSeo
Nach den Sommerferien und nach einer langen Zeit der Inaktivität wieder anzufangen, ist mit Ihrem...
WebSeo
2019-09-02 13:37:31
WebSeo logo

Blog

Wiederaufnahme des Trainings: Die Regeln für STARTING GOOD

  • photo

Ihr persönlicher Trainer in Catania

Nach den Sommerferien und nach einer langen Zeit der Inaktivität wieder anzufangen, ist mit Ihrem Training nie eine einfache Sache. Viele haben uns gefragt, ob die Zeit der Inaktivität in irgendeiner Weise das Negative und die im Laufe des Jahres erzielten Ergebnisse beeinflussen könnte. Meine Antwort war immer zu sagen, dass die Zeit der Inaktivität hauptsächlich dazu dient, den Körper nach langen Perioden intensiven Trainings, der Gelenke und des Geistes auszuruhen.
Nun möchte ich Sie vorstellen und Ihnen zu Beginn Ihrer Schulungsphase Richtlinien geben, die wichtig sind, um das Maximum und mehrere aufeinanderfolgende Monate zu erreichen. In erster Linie rate ich Ihnen, schrittweise zu beginnen, dh nach und nach, aber vor allem konsequent, im Fitnessstudio zu arbeiten.

Hohe Wiederholungszahlen - Versuchen Sie vor allem in den ersten Trainingsperioden, nicht mit der Intensität zu übertreiben, sondern ein höheres Übungsvolumen durchzuarbeiten, als es die Wiederholungen mit einer durchschnittlichen Belastung von 10 bis 15 können.
Richtiges Laden - Stellen Sie die Verbindung zu der zuvor gehaltenen Rede wieder her, übertreiben Sie die Last nicht besonders in der Anfangsphase, sondern suchen Sie nach dem Aufwärmen, das wir benötigen, um dann eine gute Basis zu erhalten, auf der wir arbeiten können, um zukünftige Erfolge zu erzielen.

Multifrequenz - Versuchen Sie nicht sofort, sich auf Körperteile zu spezialisieren oder zu lokal zu arbeiten, sondern arbeiten Sie in diesem Zeitraum mindestens 10 bis 15 Tage mit der klassischen Ganzkörperprogrammierung. Mein Rat ist, eine Übung für jede Muskelgruppe, vielleicht zwei für die Beine, während des gesamten Trainings zu machen.

Kern - Vergessen Sie nicht, an zwei grundlegenden Aspekten zu arbeiten: Übungen zur Bauchstabilität wie statische und dynamische Plankentypen sowie Übungen zur Beweglichkeit Es ist klar, dass Sie kein Schlangenmensch werden müssen, aber in jedem Fall müssen Sie sowohl im Schulterblatt als auch im Coxo-Femoral über eine gute Beweglichkeit verfügen, da die meisten Übungen eine hervorragende Gelenk- und Mobilitätsunterstützung erfordern.

VERWANDTE ARTIKEL